Die Autorinnen und Autoren

Najat El Hachmi

Autor:in

Najat El Hachmi

Najat El Hachmi ist eine katalanisch-marokkanische Autorin, die in Barcelona lebt. Ihr vielfach ausgezeichnetes Werk beschäftigt sich mit den Themen Identität, kulturelle Verwurzelung und der Bedeutung des Frauseins in der muslimischen Kultur. Sie arbeitet auch als Journalistin und Kolumnistin für wichtige spanische Zeitungen.

©  Xavier Torres-Bacchetta

Am Montag werden sie uns lieben

Aktuelles Buch

Am Montag werden sie uns lieben

Orlanda Verlag

Ein junges Mädchen marokkanischer Herkunft wächst an der Peripherie von Barcelona auf. Inmitten der religiösen und kulturellen Zwänge ihres muslimisch geprägten Umfelds sehnt sie sich nach Freiheit. Doch die Ausgangsbedingungen sind kompliziert, sodass ihr Weg in die Freiheit nur gelingen wird, wenn sie einen hohen Preis dafür zahlt. Alles beginnt an dem Tag, an dem sie ein Mädchen kennenlernt, das aus einem freieren Elternhaus kommt und all das verkörpert, wonach sie sich sehnt. Ihre neue Freundin stellt sich den Herausforderungen ihres Lebens als Frau mit einer Energie, einem Enthusiasmus und einer Entschlossenheit, die sie faszinieren und dazu bringen werden, in ihre Fußstapfen zu treten…

Najat El Hachmi eröffnet in ihrem Roman intensive Einblicke in die Erfahrungen von jungen Frauen aus Einwanderungsfamilien, die aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sozialen Schicht und ihrer Herkunft unterdrückt werden – und zeigt, wie sie für ihre Freiheit kämpfen.

"Najat El Hachmi ist mutig und scharfsinnig, und ihre Arbeit als Schriftstellerin steht im Dienst eines Feminismus, der die Freiheit als Grundlage für ein Leben in Würde einfordert. Ihre Stimme ist ganz ihre eigene, doch in ihr hallen viele weitere Stimmen aus muslimischen Gemeinschaften wider.", Carlos Zanón, El País

Aus dem Katalanischen und Spanischen von Michael Ebmeyer

4 Fragen 4 Antworten

Mit welchem Satz beschreiben Sie Ihr Buch?

Eine Geschichte von Freundschaft und vom Kampf um die Freiheit.

Welchen Song haben Sie im Ohr, wenn Sie an die Buchmesse denken?

"Bohemian Rhapsody" von Queen

Was haben Ihnen Bücher in der Kindheit und Jugend bedeutet?

Bücher waren für mich der Weg, um aus einem verschlossenen Umfeld voller Verbote in die Welt hinauszugelangen – sie bildeten meinen Sinn für Freiheit wirklich aus, und als Heranwachsende retteten sie mir das Leben.

Was dürfen wir hoffen?

Gleichberechtigung, guter Umgang miteinander und Frieden sind im Menschen ebenso angelegt wie ihr Gegenteil. Deshalb müssen wir sie weiter kultivieren, vermitteln und verbreiten. Die Protagonistinnen in meinem Roman lassen sich nie unterkriegen, selbst in den furchtbarsten Momenten nicht, und dass sie dazu imstande sind, bedeutet große Hoffnung. Europa sollte sich klar machen: Es hat Millionen neuer Einwohner*innen mit dieser Kraft.

Weitere Informationen