Die Autorinnen und Autoren

Gwendolyn Sasse

Autor:in

Gwendolyn Sasse

Gwendolyn Sasse ist Direktorin des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) und Einstein-Professorin für Vergleichende Demokratie- und Autoritarismusforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin.

©  A.Riedl

Der Krieg gegen die Ukraine

Aktuelles Buch

Der Krieg gegen die Ukraine

C.H.Beck

Am 24. Februar 2022 griff Russland die gesamte Ukraine an, gegen die es schon seit 2014 Krieg führte. Zunächst erfolgten Luftschläge, dann bewegten sich Panzerkolonnen auf Kiew und andere ukrainische Städte zu. Millionen Menschen flohen, viele wurden verwundet oder getötet.

Wie konnte es dazu kommen? Wieso entschloss sich Putin zu diesem Schritt? Warum und wogegen führt Russland in der Ukraine Krieg? Und wie erklärt sich die Stärke des ukrainischen Widerstands, von dem nicht nur der russische Präsident überrascht wurde, sondern auch viele westliche Beobachter und Beobachterinnen?

Gwendolyn Sasse seziert die Faktoren, die zu Putins verhängnisvoller Entscheidung führten und zeigt, wie sehr die eigenständige Entwicklung der Ukraine das russische Machtsystem bedrohte. Dabei räumt sie mit zahlreichen Fehlwahrnehmungen auf, die gerade auch in Deutschland das Bild der Ukraine lange verzerrt haben. So entsteht eine erhellende historische und politische Einordnung des russischen Überfalls, der die westlichen Staaten und die internationale Ordnung vor enorme Herausforderungen stellt.

4 Fragen 4 Antworten

Mit welchem Satz beschreiben Sie Ihr Buch?

Das Buch ist ein Versuch, gegen die tägliche Atemlosigkeit des Kriegs anzuschreiben.

Welchen Song haben Sie im Ohr, wenn Sie an die Buchmesse denken?

The Beatles: „Paperback Writer“.

Was haben Ihnen Bücher in der Kindheit und Jugend bedeutet?

Ich war von Büchern umgeben und habe es genossen, stunden- oder tagelang in Buchwelten einzutauchen. Auch die Routinen ums Lesen herum gehören zu dieser Erinnerung: meine Lieblingsecken in unserer Stadtbibliothek und das schöne Buchgeschäft vor Ort.

Was dürfen wir hoffen?

Wir dürfen auf die Kraft der Phantasie hoffen.

Weitere Informationen